Teilprothesen

Teilprothesen im Detail

In der Zahnheilkunde versteht man unter Prothesen allgemein die Möglichkeit zum Ersatz verloren gegangener Zähne durch künstliche, herausnehmbare Versorgungen.
Teilprothesen kommen zum Einsatz, wenn Zahnlücken nicht mit einer Brücke oder einem Implantat ( festsitzend ) versorgt werden können oder sollen.
Die Befestigungsmöglichkeit an den verbliebenen natürlichen Zähnen stellt die Art der Prothese dar und gibt ihr den Namen.

Spektrum_Praxis_Dr_Clemens_Otterbach

Drahtklammerprothesen

Diese Teilprothesenarten haben einen Grundkörper aus Kunststoff, der die künstlichen Zähne trägt.
Die aus Draht gebogenen Klammerarmen verbinden dann die übrigen Zähne mit der Prothese. Das tragende Element ist dabei das Zahnfleisch und nicht die eigenen Zähne. Daher ist diese Art der Versorgung meist nur zeitweilig vorgesehen, denn bei langfristigem Gebrauch kann es zu Druckbeschwerden des darunter liegenden Zahnfleisches kommen.
Die Klammerprothesen stellen eine kostengünstige Versorgungsart dar und gelten als Übergangsprothese

Modellgussprothesen

Die Prothese besteht aus einem gegossenen Metallgerüst mit einer Metalllegierung aus Chrom, Kobalt und Molybdän. Die Klammern dienen als Haltvorrichtung an den verbliebenen natürlichen Zähnen. Sie verleihen dieser Prothesenart ein gute Stabilität und eine gute Kraftverteilung auf die tragenden Zähne.
Sie stellen eine Möglichkeit der langfristigen Versorgung größerer Zahnlücken dar.
Die Modellgussprothesen sind eine Möglichkeit zur Dauerlösung, bei geringem Subsatzverlust an den eigenen Zähnen. Sie sind relativ preiswert, einfach zu handhaben und bei erneutem Zahnverlust zu erweitern.

Geschiebeprothesen

Teilprothesen können nicht nur über Klammern an den natürlichen Zähnen befestigt werden, sondern auch über Geschiebe. Diese so genannte Geschiebeprothese, wird an der Innenseite von Kronen befestigt, daher müssen natürliche Zähne vorhanden sein, die überkront werden. Die Prothese wird dabei in die vorgesehene Befestigungsmöglichkeit an der Kroneninnenseite geschoben, was ihr guten Halt und Stabilität verleiht. Die Geschiebe sind nach außen hin nicht sichtbar und die Prothese lässt sich zur Reinigung herausnehmen. Ihr Tagekomfort ist hoch.

Teleskop – /Konuskronenprothesen

Sie setzen wie Geschiebeprothesen das Vorhandensein mehrerer überkronungsfähiger eigener Zähne voraus. Die Befestigung geht nicht über Klammern, sondern über künstliche Kronen in den Prothesenzähnen, die exakt auf speziell überkronte eigene Zähne passen.
Die Befestigung ist mit einem Schlüssel Schloss Prinzip vergleichbar. Der eigene Pfeilerzahn ist der Schlüssel, der sich exakt in die vorgesehene künstliche Krone im Prothesenzahn, das Schloss einfügt.
Die Teleskop-/ Konuskronenprothesen sind stabil, erweiterbar, haben eine gute Ästhetik und sind gut zu pflegen.

Geschiebe- und Teleskop-Konuskronenprothesen können auch durch Implantate ihren Halt finden.

Unsere Leistung – Ihr Vorteil

  • Fortbildung zum Spezialisten
  • Ausgesuchtes Fachlabor
  • Umfangreiches Begleitmaterial
  • Tragekomfort
  • Ästhetik
  • Funktionalität
  • Regelmäßige Kontrolle und Anpassung
  • Halt ohne Kleber
  • 3D-Planung und Diagnostik